Indianistik / Western Hobby

AGB / Impressum und Datenschutzbestimmung sind unter INFO einsehbar

Hans-Jürgen „Janny“ Janda

Kontra- und E-Bass

Fotografie

Drechseln + Holzarbeiten

1976 im Alter von 12 Jahren hatte ich meine erste Berührung mit dem Country & Western Hobby. Beim einem „Tag der offen Tür“ lernte ich den Westernverein DAKOTA in Karlsruhe-Rüppur, bei dem ich dann später auch Mitglied wurde, kennen. Natürlich nicht gleich im Indianischen Bereich - über Cowboy und Trapper kam ich erst nach Jahren zu dem Indianischen. Die Indianistik - speziell die Lakota / Sioux (Teaton) haben es mir angetan und aus dem Hobby wurde langsam etwas mehr. Man lernte viel von der Religion und der Lebensweise des amerikanischen Urvolkes, teils aus Bücher, aber auch durch Gespräche und den Kontakt mit Gleichgesinnten. Kleidung und Ausrüstung muss zum gößten Teil selbst hergestellt werden. Auch Rohstoffe wie z.B Leder kann selbst gegerbt werden. Die „Hobbyisten“ bilden eine große Familie, in der ein sehr familiärer Ton herrscht, egal welchen Alters und welchem Bereich (Indianer,Cowboy, Trapper oder Siedler usw.) des Hobbys man betreibt. Man trifft sich an Veranstaltungen wie z.b das Indian-Council oder kleinere Treffen in Vereinen wo man sich in‘s 1800 Jahrundert zurückversetzt fühlt. Gerade im Indianischen Bereich muß man schon mit dem Herz dabei sein, die Achtung vor der Schöpfung (Leben,Tiere,Natur,Umwelt,Religion…) findet sich in vielen Ritualen wieder und wird von allen Hobbyisten ernst genommen.
Das gemeinsame Trommeln und Tanzen ist immer wieder ein Höhe- punkt bei Treffen, egal ob in einem Indianer-Lager oder im Garten bei Gleichgesinnten. Besucher sind immer gerne gesehen :-)